Menschenrettung aus brennender Kirche

"Rauchentwicklung in protestantischer Kirche in Neuhofen, 2 Personen im Gebäude vermisst" lautete am Abend des 12. Februar die Einsatzmeldung für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Kräfte lief diesen bereits die aufgewühlte Kirchendienerin entgegen und berichtete von einem Brand im Bereich der Orgel sowie 2 vermissten Arbeitern einer Glockenwartungs-Firma.

Der erste Gruppenführer erkundete mit diesen Informationen die Lage und gab seiner Mannschaft gleich die ersten Einsatzbefehle: Schlauchleitungen legen, fertigmachen zur Menschenrettung im Gebäude. Währenddessen war durch die geöffnete Seitentür bereits eine starke Verrauchung des Kirchenschiffs wahrnehmbar, ebenso waren von oben Hilferufe zu hören.

 

Innenangriff beginnt

Der erste vorgehende Trupp ging durch das Kirchenschiff Richtung Empore vor und fand im Bereich des Treppenaufgangs auch direkt das Feuer. Nachdem dies kurz abgelöscht wurde, um eine weitere Ausbreitung zu unterbinden, wurde der Fokus auf die Suche der vermissten Personen gelegt. Relativ zügig konnte neben der Orgel eine bewusstlose Person ausgemacht werden, welche vom Angriffstrupp schnellstens nach draußen gebracht wurde.

Parallel hierzu rüsteten sich draußen bereits weitere Atemschutzgeräteträger von nachgerückten Fahrzeugen des Löschzuges aus und erhielten den Auftrag, die 2. vermisste Person zu suchen. Nach kurzer Suche wurde diese im Zwischendeckenbereich gefunden. Da diese Person mittlerweile durch den Brandrauch ebenso bewusstlos war, der Aufgang zum Deckenbereich jedoch sehr eng ist, wurde entschieden, die Person mittels einer Schleifkorbtrage und Fluchthaube sicher nach unten zu transportieren.

 

Feuer aus, Personen gerettet

Die vor Ort anwesenden Vertreter der Prot. Kirchengemeinde, Herr Pfarrer Gölzer und einige Presbyter, zeigten sich von dem Geschehen sehr beeindruckt. Schließlich handelte es sich bei dieser Übung um ein durchaus realistisches Szenario, welches durch die freiwilligen Kräfte der Feuerwehr schnell und effektiv abgearbeitet werden konnte. Das fiktive Feuer wurde gelöscht, die vermissten Personen konnten gefunden und gerettet werden.

Anschließend an diese intensive Übung sprach Herr Pfarrer Gölzer bei einer von der Kirchengemeinde angebotenen Erfrischung noch ein paar Dankesworte und erläuterte kurz die geplanten Umbaumaßnahmen im Kirchengebäude. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal herzlich für die Möglichkeit, im 1721 erbauten Kirchengebäude üben zu können.

 

Bilder:

Rechte: Tobias Fels