Kellerbrand in Einfamilienhaus

Bei Umbauarbeiten in einem Einfamilienhaus kommt es am Dienstagabend, 02. April, in der Rudolf-Wihr-Str. zu einem Kellerbrand. Die Eigentümerin bemerkt eine starke Rauchentwicklung und verständigt die Feuerwehr. Ihre beiden Kinder sind aufgrund der Verrauchung des Treppenhauses im Obergeschoß eingeschlossen. Ebenso werden 2 Bauarbeiter, die sich zur Zeit des Brandausbruchs im Untergeschoß aufhalten, vermisst.

Dies ist die Ausgangslage der Zugübung der Feuerwehr an diesem Abend. Bereits nach wenigen Minuten erreicht das erste Löschfahrzeug die Einsatzstelle, wo die Eigentümerin bereits lautstark auf sich und den Brand aufmerksam macht. Der Fahrzeugführer begibt sich zur Erkundung, parallel dazu baut die Mannschaft des ersten Fahrzeugs bereits die Wasserversorgung sowie das erste Strahlrohr für den Innenangriff auf. Kurz danach erreicht auch die Drehleiter die Einsatzstelle und erhält den Auftrag, die beiden Kinder aus dem Obergeschoß über die Drehleiter zu retten.

 

Innenangriff beginnt, nachrückende Einheiten unterstützen

Der erste vorgehende Trupp bereitet sich vor der Haustür auf den Innenangriff vor und geht kurz darauf zur Personensuche in den Keller vor. Die Rettung der beiden vermissten Bauarbeiter hat für den Einsatzleiter Priorität vor der Brandbekämpfung. Erst als mit dem 2. Löschfahrzeug wenig später weitere Atemschutzgeräteträger an der Einsatzstelle eintreffen, kann parallel gearbeitet und das Feuer bekämpft werden. Außen bereitet die Drehleiterbesatzung mittlerweile einen Löschangriff über die Drehleiter vor.

Nach ein paar Minuten haben die eingesetzten Trupps das Feuer unter Kontrolle und alle vermissten bzw. eingeschlossenen Personen retten können.

 

Vorgehen im Innenangriff Thema der Übung

Bei einem Kellerbrand gibt es andere Gefahren als bei einem "normalen" Zimmerbrand, unter anderem durch herabhängende Kabel sowie eine extreme Wärmeentwicklung. Dies konnte gestern gut geübt werden. Ebenso stand die Zusammenarbeit mehrerer Einheiten ("Zug") im Fokus. Anschließend folgte eine Nachbesprechung.

Unser Dank gilt den Eigentümern, die uns das Haus für die Übung zur Verfügung stellten! In echten Objekten üben zu können, erhöht den Realitätsgrad ungemein und ist somit sehr wertvoll.

Bilder: