Zusammen stärker

5 verletzte, teilweise eingeklemmte Personen mussten bei einer gemeinsamen Übung der Wehreinheiten Neuhofen und Altrip gerettet werden. Angenommen wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit einem LKW.

Da die Wehreinheiten in der Verbandsgemeinde bei größeren Einsätzen zusammen alarmiert werden, muss das Zusammenspiel auch regelmäßig geübt werden, um im Ernstfall effektiv gemeinsam arbeiten zu können. So nahmen an der Übung in Zugstärke neben dem HLF, der DLK sowie dem ELW aus Neuhofen auch das HLF und MZF aus Altrip mit entsprechender Besatzung teil.

 

Unübersichtliche Lage

Für die über 20 Einsatzkräfte bot sich ein schlimmes Szenario beim Eintreffen an der Einsatzstelle: ein LKW kam von der Bundesstraße 9 ab, überschlug sich mehrfach und begrub dabei 2 Passanten unter sich. Der Fahrer sowie Beifahrer wurden dabei aus der Fahrerkabine geschleudert und blieben am Rehbachufer liegen, eine dritte Person wurde in der Kabine eingeklemmt.

Sofort wurden die Prioritäten festgelegt: die beiden Passanten, welche sich unter dem LKW bzw. einem Container befanden, mussten schnellstmöglich befreit werden. Dafür wurden Hebekissen und Zubehör bereitgelegt. Ebenfalls kam der Spreizer zum Einsatz. Parallel dazu wurde die Rettung der im Inneren eingeklemmten Person vorbereitet, hier musste erst über die Rückwand ein Zugang geschaffen werden.

Die beiden vermissten Insassen wurden bei weiteren Erkundungsmaßnahmen am Rehbachufer gesichtet, sodass hier weitere Kräfte eine Rettung über Schleifkorbtrage und Drehleiter vorbereiteten. Um trotz der räumlichen Trennung den Gesamtüberblick zu behalten, wurde der Zugführer durch den Einsatzleitwagen unterstützt, wo alle Fäden der Einsatzstelle zusammenliefen. Erfreulicherweise war sogar die FEZ Rheinauen besetzt und konnte direkt in die Übung mit eingebunden werden, sodass am Ende eine ziemlich realistische Übung erfolgreich abgearbeitet werden konnte.

Die anwesenden Kräfte beider Wehreinheiten zeigten sich zufrieden und erfreut über diese Möglichkeit der Zusammenarbeit. Künftig soll es weitere gemeinsame Übungen im Rahmen der Ausbildung geben.

 

Bilder: