HLF 20/16

Allgemeine Beschreibung

Wird die Feuerwehr Neuhofen zu einem Einsatz alarmiert, rückt in der Regel das HLF20/16 als erstes Fahrzeug aus. HLF steht für Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug. Es ist durch seine universelle Beladung vielseitig in den Bereichen Brandbekämpfung, der Technischen Hilfeleistung und dem Katastrophenschutz einsetzbar. 9 Kameraden finden in der Kabine Platz, 5 davon können sich bei Bedarf direkt während der Fahrt mit Atemschutz ausrüsten und gewinnen so wertvolle Sekunden bei einem Brandeinsatz. 

Sind nach einem Verkehrsunfall Personen eingeklemmt und müssen mit schweren Gerät befreit werden, kommt die vielseitige technische Beladung zum Einsatz. Ein hydraulischer Rettungssatz mit Schere und Spreizer sowie Rettungszylindern helfen uns hierbei, Zugang zu dem/den Patienten zu schaffen. Auch um die Unfallstelle gegenüber den übrigen Verkehrsteilnehmern abzusichern, wird Absperrmaterial mitgeführt.

Ebenfalls führen wir eine Kettensäge, eine tragbare Druckluftpumpe zum Umpumpen von Flüssigkeiten, sowie Material zur Türöffnung mit. Bei einem Einsatz mit Chemikalien schützen uns schwere Chemieschutzanzüge, die ebenfalls zur Beladung gehören, sowie ein Mehrgasmessgerät, welches die Umgebungsluft auf verschiedene gefährliche Gase untersucht, und so vor Gefahren warnt.

 

Die umfangreiche Beladung macht das HLF zu einem unverzichtbaren Fahrzeug, um den Bürgerinnen und Bürgern schnelle und effiziente Hilfe im Notfall bieten zu können. 

 

 

Technische Daten

Baujahr:

2009

Fahrgestell:   

Mercedes Benz Atego 1629 Allrad

Länge:

7700 mm (ohne Haspeln) 8600mm (mit Haspeln)

Breite:

2500 mm

Höhe:

3300 mm

Zulässiges Gesamtgewicht:     

16 Tonnen

Leistung:

213 Kw (290 PS)   Euro 4

Besatzung:

9 Personen

Aufbauhersteller:

Ziegler

Pumpe:

FPN 10-2000

(Feuerlöschkreiselpumpe Normaldruck, 2000 Liter/Minute   

bei 10 bar Ausgangsdruck)  

Schaumsystem:  

Ziegler Foam System 2

Löschmittel:   

2000 Liter Wasser

50 Liter Class A Schaummittel

100 Liter Mehrbereichsschaummittel

Feuerlöscher (Wasser, Schaum, Pulver, CO2)

Seilwinde:

Rotzler TR35 Fire mit einer Zugkraft von max.60kn

Lichtmast:   

Pneumatischer Lichtmast mit 6 elektrisch

verstellbaren Xenonscheinwerfern

Leitern: 

4 teilige Steckleiter

3 teilige Schiebleiter

Klappleiter

Sondersignalanlage:

Hensch Typ DBS 975 LED

 

Bilder der Bauphase