Er verfügt über zwei B-Eingänge und weist eine Nenn-Durchflussmenge bis 5.000l/min auf. Ebenso wie moderne Hohlstrahlrohre kann der Werfer jedoch nicht nur einen Vollstrahr abgeben, sondern auch einen breit gefächerten Sprühstrahl, welcher in naher Distanz eine Größe Fläche bewässern kann. Der Betrieb ist denkbar einfach, er wird an einer Stelle abgesetzt, die Wurfrichtung eingestellt und kann dann ohne Personal Wasser abgeben.