Eine Wärmebildkamera entspricht dem aktuellen Stand der Technik und ist vielseitig einsetzbar. Beispielsweise bei Wohnungsbränden unterstützt sie die Einsatzkräfte bei der Orientierung in einem unbekannten und verrauchten Gebäude. Vermisste Personen oder Glutnester können somit wesentlich schneller lokalisiert und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

Die Kamera ist direkt am Atemschutzgerät des Angriffstruppführers befestigt und somit unmittelbar einsatzbereit.