Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rheinauen

Zum 01. Juli 2014 fusionierten die ehemals eigenständigen Gemeinden Neuhofen, Altrip sowie die bereits zusammengeschlossenen Ortsteile Waldsee und Otterstadt zur neuen Verbandsgemeinde Rheinauen. Dies geschah im Prozess der zweiten Stufe der Kommunal- und Verwaltungsreform des Landes Rheinland-Pfalz. Zum 01. Januar 2016 änderte sich der Name der neuen Gemeinde von Waldsee zu Rheinauen.

 

Aus 3 Feuerwehren wird 1

Das Landesgesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz Rheinland-Pfalz (LBKG) regelt die Aufgaben und Organisation der Feuerwehr. So hat jede Gemeinde eine (freiwillige) Feuerwehr aufzustellen und zu unterhalten. Dementsprechend galt es, aus den Feuerwehren Altrip, Neuhofen und der ehemaligen VG Waldsee eine neue Feuerwehr zu bilden. Da der Bereich Feuerwehr direkt bei der Verbandsgemeinde angegliedert ist, heißt die Feuerwehr nun auch Feuerwehr Rheinauen, die jeweiligen Standorte sind entsprechend Ortswehren.

Eine direkte, spürbare Veränderung vor Ort sollte es jedoch nicht geben. Intern wurde die Führungsstruktur angeglichen; für alle Ortswehren gibt es jetzt jeweils eine eigene Wehrführung und für die Gesamt-Feuerwehr eine Wehrleitung. Alle Fahrzeuge sollten an ihrem angestammten Platz bleiben, jedoch wurden gewisse Sonderaufgaben verteilt:

- FEZ: Die Feuerwehr-Einsatzzentrale (FEZ), in der im Einsatzfall alle Fäden zusammenlaufen, befindet sich nun zentral in Altrip und wird von den dortigen Kameraden betreut. Bei größeren Einsätzen im gesamten Verbandsgemeinde-Gebiet wird die FEZ-Gruppe alarmiert.

- ELW: Der Einsatzleitwagen (ELW) der Feuerwehr Rheinauen ist in Otterstadt stationiert. Werden mehrere Ortswehren zu einem Einsatz gerufen, koordiniert der Einsatzleiter mit der Besatzung des ELW vor Ort die Kräfte und steht in Verbindung zur FEZ in Altrip.

- Drehleiter: Die einzige Drehleiter (DLK) befand sich bereits in Neuhofen, hier bleibt sie auch stationiert. Von der fundierten Ausbildung und Erfahrung der hiesigen Kameraden profitieren nun sämtliche Ortsfeuerwehren. Nicht nur zur Unterstützung im Brandeinsatz, auch bei Höhen- und Tiefenrettung kommt die DLK VG-weit zum Einsatz.

- Rettungsboote: Durch die direkte Lage am Rhein kommt es auch zu Einsätzen am oder auf dem Gewässer. Dafür sind in allen 4 Ortsteilen teils mehrere Boote vorhanden, die je nach Einsatzort zusammen alarmiert werden können.

- Messgruppe Rhein-Pfalz-Kreis: Eine Teileinheit des Gefahrstoffzuges des Kreises ist in Neuhofen stationiert und kann autark oder zusammen mit dem Rest zu Einsätzen alarmiert werden.

 

Gemeinsame Alarmierungen

Nicht jeder Einsatz kann von einer Ortswehr alleine abgearbeitet werden. Bei gewissen Alarmstichworten, die auf einen größeren Einsatz hindeuten, werden daher zur Unterstützung bereits von vornherein mehrere Ortswehren gemeinsam alarmiert. Welche dies genau sind, hängt sowohl vom Einsatzort als auch von der Tageszeit ab, denn gerade im Hinblick auf die Tagesalarmbereitschaft ist dies notwendig, um genügend Personal verfügbar zu haben.