Die ersten Trupps gingen unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Bereits nach kurzer Zeit konnten alle Personen, zum Teil auch über die Drehleiter, gerettet werden und der fiktive Brand wurde bekämpft. Als zusätzliche Herausforderung wurde ein Atemschutznotfall eingespielt. Bei diesem Szenario wird das Vorgehen zur Rettung eines Feuerwehrkameraden unter Atemschutz geübt. Ein solcher Notfall fordert die Einsatzkräfte bis ans Limit der körperlichen Leistungsfähigkeit. Nachdem auch diese Aufgabe einwandfrei gelöst wurde, konnte das Übungsende verkündet werden. Im Anschluss gab es noch eine Begehung durch die Unterkunft.

Im Einsatzfall parallele Alarmierung

Unterstütz wurde die Feuerwehr Neuhofen durch die Kameraden aus Waldsee. Da die Unterkunft von bis zu 110 Personen bewohnt werden kann wird die Feuerwehr Neuhofen im Einsatzfall gleichzeitig mit der Feuerwehr Waldsee alarmiert. Diese Parallelalarmierungen haben sich bereits in der Vergangenheit als bewährtes Mittel für Gebäude größeren Umfangs und erweitertem Gefahrenpotential herausgestellt.

 

Bilder: