Die Reisegruppe hatte in einem persönlichen Gespräch mit der Ministerin die Gelegenheit, die Herausforderungen der ehrenamtlichen Tätigkeiten zu adressieren. Hierbei wurde von beiden Bereichen das große Thema „Nachwuchssorgen“ angesprochen, welches zunehmend für Schwierigkeiten im Ehrenamt sorgt.

In den darauffolgenden Tagen besuchte die Gruppe verschiedenste politische Einrichtungen und Vorträge wie beispielsweise den Plenarsaal, die Kuppel des Reichtaggebäudes, das Bundesministerium des Innern sowie verschiedene Gedenkstätten.

Die sehr informative und bestens organisierte Reise war eine gute Gelegenheit, politische Themen, die das Ehrenamt bewegt an oberster Stelle zu adressieren und direkte Rückmeldung von politischen Entscheidungen an die Politik zu spiegeln.

 

Bilder: